Das sog. „Mitarbeiter-PC-Programm“ (MPP) ist 2006 entstanden und wird von der Bundesregierung seitdem gefördert. Durch §3 Nr.45 EStG wird die steuerfreie Überlassung von betrieblichen PCs und Telekommunikationsgeräten und deren private Nutzung geregelt.

Arbeitnehmern wird es ermöglicht steuerfrei Hardware über ihr Unternehmen zu beziehen und uneingeschränkt privat zu nutzen. Die Bundesregierung will so die Digitalisierung vorantreiben und auch in privaten Haushalten Technologiefortschritt gewährleisten.

Beim MPP handelt es sich allerdings um betriebliche Geräte; Entertainment- oder Smart-Home, bspw. Spielekonsolen werden vom MPP nicht abgedeckt.

War diese Antwort hilfreich für dich?